Tokio Hotel - The Boys
Kapitel 1
(aus meiner sicht) :
ich ging mit meiner Freundin Rina die Straße entlang. Plötzlich kam ein Wagen um die Ecke, fuhr auf den Bürgersteig und rammte uns. Ich fiel hin und als ich das letze mal aufwachte war ich  einem Zimmer, in einem Bett. Ich muss wohl ziemlich lange geschlafen haben, denn als ich aufwachte lächelte mich ein Junge an. Ich fragte ihn wo ich war und wer er ist. Er sagte: „Ich bin Georg. Du bist in meinem Zimmer, deine Freundin ist bei Gustav zu hause.“ „Du bist gefallen. Sorry, dass das passiert ist. Du musst wissen Tom hat noch nicht so lange den Führerschein.“, sagte er und lächelte mich an. Ich blieb Mucksmäuschenstill und sah mir Georgs tolle Augen an. Er merke wohl das ich träumte und fragte mich: „Wie heißt du?“ „Ich..äh..ich weiß nicht..äh..“, sagte ich. Ich konnte mich echt nicht dran erinnern. „Das macht nichts, ist ya auch kein wunder das du dich nicht dran erinnern kannst, so wie du gefallen bist. Der Arzt hat auch gesagt das du dich die erste Zeit nicht an alles erinnern wirst.“, sagte er und lächelte mich wieder an. Da kam jemand ins Zimmer. „Hey Georg.“, Bill platze ins Zimmer und guckte mich an. „Bill musst du denn immer ins Zimmer platzen?! Wie oft habe ich dir schon gesagt das du anklopfen sollst?!“, sagte Georg. Georg ging kurz mit Bill raus und kam nach 5minuten wieder rein, aber allein. „Sorry das war der Zwillingsbruder von Tom. Er ist der Sänger bei unserer Band.“ Sagte Georg und setze sich wieder ans Bett.
Kapitel 2
(aus Georgs sicht)
‚Wow die ist süß’, denke ich. ‚Schade das sie wieder schläft’, denke ich weiter. Ich gehe zu Bill und rede mit ihm, plötzlich fällt das Thema auf SIE. „Magst du sie?“, fragt Bill mich. Ich antworte: „Ja, sie ist ganz nett.“ „Und?“ „Und süß.“ Ich gehe näher an Bill ran und flüstere ihm ins Ohr: „Bill, ich glaube ich habe mich verliebt.“ „Du kennst sie ya nicht mal einen Tag..“ , gibt Bill zurück. „Ja na und?“, ich gucke ihn doof an und er fängt an zu grinsen.
            
Kapitel 3
Ich wache auf und merke das Georg nicht mehr am Bett sitzt. ‚Er ist vielleicht nur auf der Toilette’ denke ich. ‚Aber dann kann ich wenigstens mal nachdenken’. ‚Georg ist echt süß, doof ist das mir mein Name immer noch nicht eingefallen ist. Er muss mir unbedingt einfallen!’ denke ich und in diesem Moment geht die Tür auf und Georg kommt herein. „Hi ich wollte mal gucken ob du noch schläfst. Habe ich dich geweckt?“, sagt Georg und lächelt mich schüchtern an. „Nee ich bin schon wach. Ich habe grade nachgedacht“, gebe ich zurück und lächle zurück. „Ist dir jetzt eigentlich dein Name eingefallen?“, fragt Georg mich plötzlich. Ich schüttle den Kopf. „Schade. Wie soll ich dich dann nennen?“ „Du darfst dir einen ausdenken.“ „Mhmmm…nehme ich mal süße…“, sagt Georg und grinst frech. „Ja okay aber nur wenn wir alleine sind sonst denken die anderen noch was Falsches….“ antworte ich und strecke ihm die Zunge raus.

Kapitel 4

Er sieht mich an und wird ein bisschen rot. Bill kommt wieder rein und unterhält sich mit mir und Georg. „Sag mal, wie heißt du eigentlich?“, fragt Bill mich plötzlich. „Äh…ich heiße...äh...ich weiß es nicht“, sage ich und merke wie ich rot werde. Georg beugt sich zu mir und sagt: „Süße, du brauchst nicht rot zu werden.“ Und wieder lächelt er mich so süß an. In meinem Bauch fängt es an zu kribbeln. ‚Wie Georg mich wohl findet?’ frage ich mich. In diesem Moment klingelt das Telefon. Georg steht auf, lächelt mich noch einmal an und geht aus dem Zimmer. ‚Ich glaube, ich habe mich verliebt.’ Fährt es mir durch den Kopf. ‚Aber das kann doch gar nicht sein. Ich kenne ihn nicht mal 2Tage.’ Georg kommt wieder rein und sagt mir dass Tom, Bills Bruder, am Telefon war. „Er hat gefragt ob er und Rina vorbeikommen können.“, sagt Georg. Ich bin durcheinander und frage:„Wer ist Rina?“ Georg antwortet: „Rina, deine Freundin. Sie ist bei Tom.“ Eine Zeit lang sagt keiner was, dann fängt Georg wieder an: „Ich kann ihn natürlich anrufen das es nicht geht weil du noch zu schwach bist.“ „Nene, das geht schon. Die beiden können ruhig kommen.“, sage ich, weil ich mich auf Rina freue.


 

Kapitel 5

(aus Georgs sicht):

Ich gehe ans Telefon und rufe Tom an. „Hi Tom ich habe eben mal gefragt ob ihr vorbeikommen könnt. Für sie ist es kein Problem.“, spreche ich in den Hörer. „Okay. Wir sind dann in einer viertel Stunde da.“, sagt Tom noch und legt auf. Ich gehe wieder zu IHR ins Zimmer und gucke sie an. ‚Sie ist verdammt süß’ denke ich. Eine halbe Stunde später läutet es an der Tür. Tom und Rina sind es. „Hey ihr beiden. Kommt rein!“, sage ich und sehe wie SIE aus dem Zimmer kommt und Richtung Rina rennt. „Süße! Man hab ich dich vermisst!!“, „Nicciiii!!! Na wie geht’s dir? Hab dich auch voll vermisst!!“, sagt Rina. ‚Gut das Rina hier ist jetzt weiß ich wenigstens wie SIE heißt…nämlich Nicci...süßer Name eigentlich’ denke ich und werde von Rina von meinen Gedanken weggerissen. „Hi. Ich bin Rina. Wie geht’s?“ „Oh...Hi Rina...mir geht’s bestens und selber?“, frage ich zurück. „Mir geht’s auch gut…habe nur noch ein bisschen Kopfschmerzen.“ ‚Wow diese Rina ist zwar süß…aber nicht süßer als Nicci’ denke ich. „Denkst du nach?“, fragt Rina mich jetzt. „Äh…ya…“, gebe ich verlegen zurück. „Über was denn?“, fragt sie mich. „Ach…ist nicht so wichtig“, sage ich nur. „Och komm…sag schon.“ „Okay. Können wir in ein anderes Zimmer gehen?“ „Ya klar.“ Ich und Rina gehen in ein anderes Zimmer und ich erzähle ihr alles. „Und sie guckt mich immer so süß an und…“ „Lass mich raten…Du hast dich in Nicci verknallt?“, beendet sie meinen Satz. „Ya…aber du wirst ihr doch nichts sagen oder?“, frage ich verunsichert nach. „Nee…bleibt zwischen uns…aber wenn du willst kann ich dir ein bisschen helfen.“, sagt Rina noch und verschwindet wieder zu den anderen.


Main


Startseite
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren

Story


+++1-3kapitel+++

About


Über...

Design


Designer
Credits

Gratis bloggen bei
myblog.de